Warum Netzdialog Vorarlberg?

Den Netzdialog Vorarlberg organisieren drei Vorarlberger, die in unterschiedlicher Art und Weise mit dem Internet „verbunden“ sind. Christof Flachsmann, 28, arbeitet im Feldkircher Designbüro Zeughaus und entwickelt multimediale, designorientierte Lösungen für seine Auftraggeber. Der Dornbirner Thomas Gabriel, 27,  ist Mitgründer und Geschäftsführer der Molindo GmbH und Herausgeber des Online-Magazins internetszene.at. Der gebürtige Kärntner Albert Brandstätter, 34, arbeitet als PR-Berater bei ikp Vorarlberg in Dornbirn. Er beschäftigt sich beruflich laufend mit dem Thema Online-Kommunikation.

So vielfältig die Hintergründe der Organisatoren sind, so unterschiedlich sind auch die Ziele, die sie mit dem Netzdialog verbinden. „Der Netzdialog ist eigentlich nichts neues. In großen Städten sind regelmäßige Updates rund um das Thema Internet gern besuchte Events. Das muss auch hier in Vorarlberg möglich sein„, erklärt Albert Brandstätter.

Für Christof Flachsmann, der während seiner Studienzeit in Amerika auch Einblicke in die dortige Internetszene genossen hat, ist eines ganz klar: „Vorarlberg verfügt über Web-Experten und eine Szene mit Potential, die weder nationale noch internationale Vergleiche zu scheuen braucht. Im Netzdialog Vorarlberg sehe ich eine ideale Plattform, um Vertreter aus Web und Wirtschaft zu vernetzen„.

Thomas Gabriel, der mit seinem Unternehmen seit Jahren die Veränderungen im Netz miterlebt, bringt die Motivation für den Netzdialog abschließend auf den Punkt: „Die digitale Revolution wird sich fortsetzen und der Einfluss des Internets auf Wirtschaft und Gesellschaft weiter zunehmen. Mit dem Netzdialog wollen wir Vorarlberger Unternehmen Impulse für neue Ideen geben und einen Dialog mit Experten ermöglichen. Durch die Veranstaltungsreihe soll eine bessere Vernetzung und Verankerung erreicht werden, was wiederum zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg beiträgt.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzdialog #1, Personen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Warum Netzdialog Vorarlberg?

  1. Pingback: Vorbereitungen für Netzdialog #2 laufen | Netzdialog Vorarlberg