Netzdialog #4: Tourismus und Internet: volle Betten, leere Kassen?


Immer öfters fällt die Urlaubsentscheidung im Internet. Doch wer profitiert am Ende davon: Bewertungs- und Buchungsportale, die Tourismusbranche oder doch der Gast?

2011 wurde beinahe jede zweite Reise in Deutschland über das Internet gebucht. Für die Suche nach dem passenden Online-Angebot nimmt sich der „Durch­schnitts­urlauber“ laut Befragung auch richtig Zeit: bis zu neun Stunden werden dafür investiert. Es ist also keine Überraschung, dass Buchungs- und Bewertungsportale immer öfter die Rolle als Vermittler zwischen Gast und Hotel übernehmen.

Die zunehmende Digitalisierung sorgt für einen tiefgreifenden Wandel in der Tourismusbranche. Beim vierten Netzdialog referieren mit Dr. Thomas Kloubert, Director Travel von DailyDeal, und Dr. Axel Jockwer, langjähriger Marketing Director von HolidayCheck, ausgewiesene Experten über die aktuellen Trends und touristischen Möglichkeiten im Internet. Benjamin Buhl gibt bei der Podiumsdiskussion Einblicke in die digitale Strategie von Oberstaufen Tourismus und mit Karl Schwärzler kommt der Erfinder von „Rent a Village“ nach Dornbirn.

Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf den Tourismus? Kommt es zu einem Kontrollverlust der Hotelbranche oder sorgen die Portale für volle Betten? Braucht es ausgeklügelte Onlinestrategien, um als Tourismusbetrieb in Zukunft überhaupt noch eine Rolle zu spielen? Diese und andere Fragen stehen beim vierten Netzdialog in Dornbirn im Fokus. Dazu bringt das Netzdialog-Team namhafte Tourismus-Experten nach Vorarlberg, die die Rolle des Internets im Wettstreit um den Gast diskutieren werden.

Jetzt zum Netzdialog #4 anmelden »

Dieser Beitrag wurde unter Netzdialog #4 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.