Volles Haus beim Netzdialog #1


Als Dennis Bemmann, Gründer von studiVZ, beim Netzdialog #1 in Dornbirn die Bühne betrat, musste der ein oder andere kurz schmunzeln. „Gruschel mich“ stand in großen Lettern auf seinem knallroten T-Shirt. Ein Kunstwort, das sich aus grüßen und kuscheln zusammensetzt, erinnerte wohl so manchen an seinen ersten Kontakt mit dem sozialen Netzwerk. Der Berliner berichtete sehr eindrucksvoll über seine Zeit bei studiVZ, welches er nicht nur aufbaute, sondern vor einigen Jahren äußerst erfolgreich verkauften konnte.

Social Media macht Sinn
Erst im Aufbau, aber am besten Weg erfolgreich zu werden, ist der Schweizer Online-Terminplanungsdienst Doodle. Kommunikationschef Tilman Eberle hielt einen Impulsvortrag über die Relevanz von Social Media. „Ohne authentische und relevante Inhalte ist es kaum möglich seine Kunden auf diesen Kanälen zu erreichen“. so Tilman Eberle. Erste Schritte im Mitmach-Web machten die Verantwortlichen bei der Messe Dornbirn bereits vor einiger Zeit. „Die Relevanz von Social Media ist unbestritten“, erklärte Daniel Mutschlechner von der Messe Dornbirn. Dies schienen auch die Gäste im Großen Sparkassensaal so zu sehen. Eine von Moderator Stefan Hagen initiierte Abstimmung unter den knapp 200 Besucher/innen ergab ein eindeutiges Ergebnis – Social Media macht Sinn – ohne Gegenstimme.

Netzdialog #2 in Planung
„Die Idee des Netzdialogs ist ganz einfach: Internet-Experten berichten von ihren Erfahrungen und diskutieren dann gemeinsam mit dem Publikum. Wie der erste Netzdialog zeigte, kommt das beim Publikum gut an und hilft das Thema Web auch in Vorarlberg auf eine breite Plattform zu stellen“, erklärt Thomas Gabriel vom Organisationsteam abschließend.

Dieser Beitrag wurde unter Netzdialog #1 abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Volles Haus beim Netzdialog #1

  1. Pingback: Vorbereitungen für Netzdialog #2 laufen | Netzdialog Vorarlberg